Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Hier passt alles rein, was sonst nirgendwo passt. Dafür wurde extra das schöne deutsche Wort "Off-Topic" erfunden.

Moderator: Roland

ssquare_de
Beiträge: 671
Registriert: 07.10.2006 - 16:23

Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Beitrag von ssquare_de » 16.05.2011 - 10:05

Hallo,



ich möchte hier eine kleine Umfrage starten, um das Konzept für einen GPS-Sensor zu erstellen.
Wer hätte Interesse an so einem Gerät, bzw. an der Auflage einer Kleinserie?

Mein aktuelles Lastenheft liest sich wie folgt:

- LEA-6T - GPS-Modul ( ermöglicht abhängig von den jeweiligen Empfangsbedngungen hochgenaue Positionierung im Subdezimeterbereich in Echtzeit/per Postprozessing)
- interner Datenlogger (auf Micro-SD-Card)
- USB- Anschluss (mit Treiber für die problemlose Anbindung an die gesamte Windows-Palette incl. WM, CE, Linux)
- Class1-Bluetoothmodul ( drahtlose, flexible und unkomplizierte Anbindung an jedes Smartphone/PDA/Tablet/Netbook/Laptop...an alles, was man eben so mit sich herumträgt...:-) )
- Bereitstellung einer weiteren RS232-Schnittstelle für das Anschliessen eines zukünftigen weiteren leistungsfähigen, drahtlosen Datenlink über grössere Entfernungen (UMTS, GSM,Funkmodem...)
- Verwendung einer empfangsstarken externen Antenne ( Anschluss über einen SMA-Stecker, verschiedene Antennenmodelle für unterschiedliche Einsatzzwecke)
- eigene und äusserst ausdauernde Stromversorgung über >>24h
- kompaktes, robustes Gehäuse

Die Überlegung zu dem Konzept geht von einem kompromisslos guten und empfangsstarkem GPS-Empfänger aus, der auf dem aktuellen Stand der Technik beruht.
Das kompakte und vielseitige Gerät soll sich problemlos in fast jeder Tasche unterbringen lassen, als Display und Plattform für die jeweilige Anwendungssoftware wird je nach Einsatzzweck ein preiswertes, mobiles Gerät aus dem Consumer-Bereich eingesetzt. (Smartphone, Tablet, PDA....)
Der Empfänger soll dank leistungsfähiger LiIon-Zelle die ganze Zeit über in Betrieb bleiben ( Logs können Sensorintern in fast unbegrenzter Grösse auf der SD-Card abgelegt werden), das über Bluetooth gekoppelte Anzeigegerät wird stromsparend nur bei Bedarf in Betrieb genommen.

Kritik und weitere Anregungen sind willkommen und ausdrücklich erwünscht!
Jetzt könnten noch Änderungen am Design vorgenommen werden.

Neben den technischen Eckdaten sind die finanziellen Dinge natürlich auch sehr wichtig.
Wo wären euerer Meinung nach die Schmerzgrenzen für solch ein Gerät in Sachen Budget zu ziehen?
Bei ca. 180 € ?
Was meint ihr?!?
Und wer will so ein Ding haben?
Ausser Wanderer, Geocacher, OpenstreetMapper, Personen, die im Rahmen ihres Studiums Themen zu hochgenauer Positionierung per GNSS beackern, Modellbauer...

:-)


Stefan

P.S. Der Preis wurde auf 180€ ausgebessert!
Sorry, das war mein Fehler, das habe ich beim Schreiben verbockt! :(



Hallo Roland, OffTopic deswegen, weil das Teil noch nicht produziert wird.
Und auch ansonsten fehlt mir irgendwie die Traute, das Forum ungefragt für eine Aktion einzuspannen, die ich mir möglicherweise als Werbung umhängen lassen muss ...
Naja, vielleicht sollte das Teil den Kowoma-Schriftzug tragen, um den Forumsinhaber zu besänftigen.... :)
Zuletzt geändert von ssquare_de am 17.05.2011 - 17:32, insgesamt 2-mal geändert.

archie
Beiträge: 32
Registriert: 11.04.2010 - 14:55

Re: Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Beitrag von archie » 16.05.2011 - 22:08

Ich hätte schon Interesse. Ich wurde es für landwirtschaftliche Zwecke benutzen, hauptsachlich die RaW Data vom Ublox modul. Schade das der lea-6t nur 5 Hz ausgibt, 10 oder 20 Hz wäre besser. Skytraq hat zwar 20 Hz, aber in Single Mode mit RTKnavi gibt es kein sbas korrektur.
Die Anschlußmöglichkeiten sind auch in ordnung und mit so ein Akku kan mann das Gerät gut ohne Fahrzeug benutzen.
Auch der Preis ist in ordnung.

Grüße Pieter

Benutzeravatar
Roland
Beiträge: 2054
Registriert: 18.02.2004 - 22:33
Wohnort: Wusterhausen(Dosse)

Re: Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Beitrag von Roland » 16.05.2011 - 23:01

Hallo,

eigentlich müssten alle, die mobile GIS-Datenerfassung betreiben "hier" rufen.
Wenn es einen Espresso brühen könnte, würde ich "hier" rufen.
Der Normalbürger in Form des "Consumers" wird eher zum Handy mit GPS greifen.

Könnte ich zutreffende Produkt-Prognosen stellen, würde ich um die Uhrzeit nicht am PC sitzen ...
Korrekter: nicht in diesem Forum herumsurfen ... :twisted:

P.S.
Wieso unter "Off-Topic" und nicht "GPS-Empfänger" ?

Grüße Roland

turbo62
Beiträge: 12
Registriert: 22.04.2011 - 19:02

Re: Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Beitrag von turbo62 » 17.05.2011 - 11:13

hallo
ich hätte Intresse an so einem Gerät, also wenn ich das richtig verstehe ist das ein Logger/Tracker wo ich auch von extern überwachen (via Pc /Handy )kann wo sich das Gerät zur zeit befindet und das in Echtzeit.Ist das so :?:
Für mich ist die Echtzeit und die externe Ortung wichtig,
und vorallem das ich nicht an einen externen Server gebunden bin .
würde mich freuen wenn ich da noch genauere daten/infos bekomme
Mit besten dank im voraus

Gruss turbo62 :wink:

ssquare_de
Beiträge: 671
Registriert: 07.10.2006 - 16:23

Re: Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Beitrag von ssquare_de » 17.05.2011 - 12:33

Hallo turbo62,


das mit der Fernabfrage und Darstellung der Logger-Position ist bislang so noch nicht angedacht gewesen, könnte vielleicht aber noch nachträglich hinzugefügt werden?!?
Im Umkreis mit 1- 1,5km Radius, Nahfeld also, ist das wohl verhältnismässig einfach und preiswert nachzurüsten.
Für fast unbegrenzten Überwachungsraum müsste man ein GSM/UMTS-Modem einsetzen...kommt vielleicht später noch...

Aber ublox hat solch ein Board (GPS+GSM/UMTS) schon heute als Referenzdesign fertig zum Kauf:
http://www.u-blox.com/en/evaluation-too ... signs.html
Hier das C16 oder das C26 klicken...


Stefan
Zuletzt geändert von ssquare_de am 17.05.2011 - 20:48, insgesamt 1-mal geändert.

turbo62
Beiträge: 12
Registriert: 22.04.2011 - 19:02

Re: Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Beitrag von turbo62 » 17.05.2011 - 18:24

Ja Danke mal für die info :wink:
leider ist da alles auf eglish und mein eglish ist da nicht so perfekt :wink: :!:
aber mach mich da mal schlau die firma sitzt ja in der schweiz nicht weit von mir entfernt,
aber das mit dem tracken ist eine gute idee aber für mich nur brauchbar in echtzeit und wirklich genau und wie gesagt server/netz unabhängig
vielleicht kannst du mir da weiterhelfen oder vielleicht hab ich da eine idee die es noch zu verwirklichen gibt :?: :?: aber kosten günstig natürlich

Danke und einen guten abend noch

turbo62

ssquare_de
Beiträge: 671
Registriert: 07.10.2006 - 16:23

Re: Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Beitrag von ssquare_de » 19.05.2011 - 09:14

Hallo,


Michele Bavaro, der für das Design und die Herstellung des, ich nenn es mal " modularen Positionierungsbaukasten" verantwortlich zeichnet,
hat gestern ein erstes Konzept auf seiner Website vorgestellt.

Aktuell ist geplant, den Aufbau zweigeteilt vorzunehmen:
Ein "Mainboard", "BABEL" genannt, trägt einen
+ CORTEX M3-Prozessor,
+ den Datenlogger (MicroSD-Card) ,
+ ein Bluetoothmodul,
+ 3-achsigen Gyro,
+ 3-achsigen Beschleunigungsaufnehmer, einen
+ barometrischen Sensor (Höhenmesser).
+ eine Schnittstelle für einen XBEE(Pro) drahtlosen Datenlink,
+ ein USB-Anschluss und auch die
+ Stromversorgung aus einer LiIon-Zelle, die über die USB-Buchse auch geladen werden kann.

Die GNSS-Erweiterungsplatine nimmt dann das
+ jeweilige GPS-Modul auf,
+ eventuell auf der Oberseite eine GPS- Patch-Antenne,
+ einen SMA-Stecker für eine externe GPS-Antenne, eine
+ kleine Backup-Zelle für das GPS-Modul
und wird einfach auf das BABEL-Sensorboard aufgesteckt.

Dieser modulare Aufbau deswegen, um gute Vielseitigkeit sicherzustellen.

So kann man speziell das GNSS-Modul den jeweiligen Anforderungen anpassen.
Das SkyTraq-Modul beispielsweise, zeichnet sich durch 20-Hz-Datenaktualisierungsrate (Rohdaten in Verbindung mit RTKLIB) aus, ist also primär für hochdynamische Aufgaben einzusetzen,
während die ublox-Module "nur" bis zu 5 Hz "schnell" sind, dafür aber auch NMEA-Ausgabe beherrschen und auch ansonsten viele andere Vorzüge besitzen.
Zudem wird erwartet, dass in den nächsten Monaten auch zunehmend kombinierte GPS/GLONASS-Module im Low-Cost-Bereich erscheinen, von denen dann einige sicherlich auch die Rohdatenausgabe für hochpräzise Anwendungen ermöglichen.
So jedenfalls die aktuellen Hoffnungen und Gebete! :)

Wahrscheinlich wird nicht jeder alles brauchen, aber mit dem Aufbau sollen die Ansprüche möglichst viele Anwender zufrieden gestellt werden.

Michele befindet sich derzeit noch in der Kreativphase, Änderungswünsche und weitere Vorschläge sind ihm hochwillkommen.
Bitte meldet euch möglichst zahlreich bei ihm, hier besteht eine wirklich gute Chance, ein tolles Projekt in die Wege zu leiten!

http://www.onetalent-gnss.com/ideas/the-forge/babel



Stefan

turbo62
Beiträge: 12
Registriert: 22.04.2011 - 19:02

Re: Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Beitrag von turbo62 » 19.05.2011 - 11:49

hallo Stefan,
ist das eine antwort auf meine fragen oder anregungen.(bin mir da nicht sicher)
würde mich sehr gern näher unterhalten mit dir vorallem über meine fragen
wenn die entwicklung in meine richtung geht

Gruss turbo62

XPosition
Beiträge: 214
Registriert: 25.08.2008 - 00:09

Re: Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Beitrag von XPosition » 19.05.2011 - 13:17

Hallo Stefan,
keine schlechte Idee erstmal.
Denke aber dass dein Preis noch weiter steigen wird, falls es das "BABEL" wird.

Übrigens sind da zur Zeit die Modellflugzeugbauer(Drohnenbastler) am weitesten.
Schau mal hier: http://pixhawk.ethz.ch/about/
oder hier: http://paparazzi.enac.fr/wiki/Main_Page

Was mir da gleich durch den Kopf geht:
Man müßte nur jemand finden der einem ein aktuelles Android Handy umbauen kann.
Da steckt ja eh schon alles drin, außer dem "Rohdaten-Chip".
Und das Ganze wäre möglicherweise sogar billiger.

Benutzeravatar
Roland
Beiträge: 2054
Registriert: 18.02.2004 - 22:33
Wohnort: Wusterhausen(Dosse)

Re: Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Beitrag von Roland » 19.05.2011 - 19:35

Hallo,

wenn der Entwickler in Italien sitzt ... dann poche ich auf eine Funktion, die eine Espressomaschine ansteuern kann und wählen lässt zwischen "Ristretto - Doppio - Corretto" !

Roland

pintie
Beiträge: 4
Registriert: 18.05.2011 - 21:56

Re: Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Beitrag von pintie » 20.05.2011 - 13:31

Also ich wäre da auch interessiert.
20Hz ist natürlich toll. 5hz würden mir auch reichen.
Habe aber schon mit meinem ublox 5 logger bei 5hz Probleme in der darstellung. (dateisystem) da der dann 5 logs in der gleichen sekunde hat und die dartsellung z.b in google earth usw nicht weiß was sie dann machen soll.

Ich nutzte das ganze z.b. beim MTB fahren als tacho ( wintec WSG 2000). und zum geocachen.
gerade beim geocachen wäre natürlich eine bessere genauigkeit super.
Denke ich würde so einen logger per BT am EEE Pc beim cachen nutzten und position auf Garmin karten anzeigen lassen

fermoll
Beiträge: 1
Registriert: 23.04.2011 - 05:44

Re: Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Beitrag von fermoll » 23.05.2011 - 11:16

XPosition hat geschrieben:Hallo Stefan,
keine schlechte Idee erstmal.
Denke aber dass dein Preis noch weiter steigen wird, falls es das "BABEL" wird.

Übrigens sind da zur Zeit die Modellflugzeugbauer(Drohnenbastler) am weitesten.
Schau mal hier: http://pixhawk.ethz.ch/about/
oder hier: http://paparazzi.enac.fr/wiki/Main_Page

Was mir da gleich durch den Kopf geht:
Man müßte nur jemand finden der einem ein aktuelles Android Handy umbauen kann.
Da steckt ja eh schon alles drin, außer dem "Rohdaten-Chip".
Und das Ganze wäre möglicherweise sogar billiger.

1. Link: Projekt der ETH Zürich
übrigens auch auf Deutsch: http://pixhawk.ethz.ch/de/das-projekt/
2. Link: Ecole Nationale de l’Aviation Civile (franz. Hochschule für zivilen Luftverkehr)

ssquare_de
Beiträge: 671
Registriert: 07.10.2006 - 16:23

Re: Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Beitrag von ssquare_de » 23.05.2011 - 13:13

Hallo,



Michele hat den Entwurf der ersten Babel-Version abgeschlossen und wartet auf das erstes Hardware-Exemplar, um damit Versuche anzustellen.

Ganz allgemein geht der Weg bei den aktuellen Positionierungslösungen ohne Zweifel dahin, mehrere Sensoren über ausgefeilte Strategieen und Regelkonzepte miteinander zu verbinden.
Je nach Einsatzzweck ( z.B Indoor/outdoor...) und auch Anspruch an die erzielbare Präzision ( in erster Linie Budgetfrage) sind neben der Softwarestrategie Auswahl und Gewichtung der verschiedenen Sensoren entscheidend.

Mein aktueller Vorschlag wäre eben die Realisierung eines gutausgerüsteten GPS-Loggers auf Basis des LEA-6T-Moduls samt präzisem Drucksensor (barometrischer Höhenmesser), der in doppelter Ausführung ein komplettes LowCost-RTK-System bilden kann.
http://77.243.131.160/pub/fig2011/paper ... r_5283.pdf
http://www.epsontoyocom.co.jp/english/i ... /0824.html

Da ja Stückzahlen durchaus Einfluss haben auf die Preisbildung, will ich eben einen möglichst universellen und auch preiswerten Ansatz, um möglicht vielen potentiellen Anwendern einen möglichst grossen Mehrwert zu erschliessen.

Auch die deutsche Copterszene hantiert ja seit einiger Zeit schon einigermassen erfolgreich mit der Verschmelzung diverser Sensoren zu Navigationszwecken, bzw. um ihre fliegenden Kisten Manieren beizubringen und sie für den Piloten an der RC-Steuerung beherrschbarer zu machen. GPS setzen die auch schon ein - aber eben bislang nur im gewohnten autonomen Modus mit der üblichen 3-5m Genauigkeit.

Das ist aber - meiner unmassgeblichen Meinung nach - mittlerweile nicht mehr zeitgemäss. :twisted: :twisted:


Stefan

pintie
Beiträge: 4
Registriert: 18.05.2011 - 21:56

Re: Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Beitrag von pintie » 24.05.2011 - 11:14

interessante links...
aber genauigkeit von 3cm über druck? Da macht dann ja eine kleine windböe schon was aus. bzw. die normalen druckänderungen...

Deichgraf
Beiträge: 506
Registriert: 09.02.2006 - 13:22

Re: Konzept eines hochgenauen GPS-Loggers/sensors

Beitrag von Deichgraf » 24.05.2011 - 20:00

... sicherlich die Genauigkeit der Höhe .....

Antworten